Mittwoch, 1. Juni 2016

Mittwoch, Juni 01, 2016
Wir bekommen noch einmal Nachwuchs, da habe ich mal die Nährstoffliste für Schwangere überarbeitet.










Es gibt ein paar Sachen, auf die in einer (veganen) Schwangerschaft geachtet werden sollten. Hier deshalb eine kleine Zusammenfassung der wichtigsten Vitamine und Mineralstoffe, die auf jeden Fall substituiert werden sollten:

(Wer es genau wissen will, hier nochmal der link zum ausführlichen Artikel über den Vitamin- bzw. Mineralstoffbedarf in der Schwangerschaft: klick mich!




Folsäure

Folsäure spielt eine besondere Rolle bei der Entwicklung des Zentralnervensystems des Fötus. Bei einem extremen Mangel können ein offener Rücken (Spina bifida), eine Lippen-Gaumen-Spalte oder andere Missbildungen die Folge sein. Somit ist Folsäure vor allem im ersten Drittel der Schwangerschaft sehr wichtig und auch schon davor. Grünes Blattgemüse und Chlorella haben sehr viel Folsäure bzw. Folat. Während der Schwangerschaft sollte man auf Chlorella aber lieber verzichten, da Chlorella eine stark entgiftende Wirkung haben (v.a. Schwermetalle wie Quecksilber). Diese Giftstoffe gelangen in den Blutkreislauf und können so auch das Baby erreichen. Während der Schwangerschaft haben wir natürlich viel grünes Blattgemüse zu uns genommen und zur Sicherheit noch Bierhefetabletten, die einen hohen Folsäuregehalt haben. Am besten ist allerdings dieser natürliche B-Komplex der viel Folsäure und alle anderen wichtige B-Vitamine enthält. Ein anderes rein natürliches Produkt ist dieser B-Vitamin-Komplex aus Buchweizenkeimen. Diese Vitamin B-Komplexe decken zusätzlich noch alle weiteren wichtigen B Vitamine wie beispielsweise Vitamin B2 ab!

Es sollten mindestens 600µg Folsäure während der Schwangerschaft und bei einer geplanten Schwangerschaft auch schon davor täglich zugeführt werden.






Jod

ist ein wesentlicher Baustein des in der Schilddrüse gebildeten Schilddrüsenhormons (Tetrajodthyronin oder Thyroxin, kurz: T3), das u. a. die Geschwindigkeit des Stoffwechsels steuert. Außerdem ist es an der Steuerung des Wachstums, der Knochenbildung und der Gehirnentwicklung beim Heranwachsen des Babys im Mutterleib beteiligt.
Eine super natürliche Jodquelle sind Algen. Am besten eignet sich meiner Meinung nach Kelppulver hiervon reicht eine Messerspitze täglich um den Jodbedarf voll und ganz zu decken. Es gibt aber auch Kelppresslinge, die ein wenig einfacher einzunehmen sind. Dies sollten Veganer im übrigen ganzjährig zu sich nehmen!

Schwangere haben einen erhöhten Jodbedarf von etwa 230µg pro Tag.






B12

Vitamin B12 ist extrem wichtig und sollte immer substituiert werden, da wir in einer Welt leben, in der wir Vitamin B12 nicht mehr auf natürlichem Wege zu uns nehmen. (siehe hier!)
Es gibt Meinungen, dass Vitamin B12 (in verwertbarer Form) auch in Chlorella enthalten ist, dies ist aber noch nicht gesichert, deswegen würde ich mich hierauf nicht verlassen. Chlorella wäre wegen der entgiftenden Wirkung in der Schwangerschaft auch nicht geeignet um den B12 Bedarf zu decken.  
Hierzu eignen sich vegane Vitamin B12 Tabletten oder Tropfen, die Vitamin B12 in Form von Methylcobalamin enthalten: siehe hier. Tropfen haben am wenigsten Zusatzstoffe und auch diese Kapseln haben keinerlei Zusatzstoffe.

Der Vitamin B12 Bedarf liegt bei mindestens 10µg pro Tag.  Zu beachten ist allerdings, dass nur etwa 1% der eingenommenen Menge aufgenommen werden können! Ausführliche Informationen zu Vitamin B12 und zur besten Art der Substituierung gibt es in diesem Artikel.







Vitamin D

sollte ganzjährig substituiert werden und besonders im Winterhalbjahr (nicht nur von Veganern).
Wie wichtig Vitamin D ist beschreibe ich in diesem Artikel. Von Oktober bis April steht die Sonne zu tief und es treffen in unseren Breitengraden nicht genug UV-B Strahlen auf die Erde, so dass unser Körper nicht in der Lage ist Vitamin D zu bilden. Über 90% der deutschen Bevölkerung haben einen Vitamin-D-Mangel. Ich habe meinen Wert testen lassen, als ich noch kein Vitamin D substituiert habe. (Hier ein Labortest für Zuhause)



Er lag bei miserablen 16ng/ml. Meine Mutter und ein Freund von mir sind sogar nur auf 14ng/ml gekommen. Das ist ein ausgewachsener Vitamin-D-Mangel! Da es sich bei Vitamin D eigentlich gar nicht um ein Vitamin, sondern um ein Hormon handelt, ist dieser Mangel besonders schlimm. Die Referenzwerte für Vitamin D sind in Deutschland viel zu niedrig angesetzt (20-50ng/ml) und selbst diese niedrigen Werte erreicht kaum jemand! Naturvölker, die in Äquatornähe leben oder Rettungsschwimmer in Florida haben Werte zwischen 70 und 100 ng/ml. diese Werte sind als optimal anzusehen, da der Körper die Vitamin-D-Produktion einstellt, wenn der Spiegel hoch genug ist. Vor allem in der Schwangerschaft ist ein ausreichender Vitamin-D-Spiegel wichtig. Eine Studie (Bruce / Hollis 2010) hat gezeigt, dass eine tägliche Gabe von Vitamin D typische Risiken in der Schwangerschaft absenkt. Es kommt zu weniger Schnittentbindungen und weniger Komplikationen, sofern Frauen 6400 IE täglich zu sich nehmen. Auch für das Neugeborene ist Vitamin D sehr wichtig. Und nicht nur wegen der Rachitis Prophylaxe. In einer finnischen Studie wurden Kinder die in ihrem ersten Lebensjahr 2000 IE Vitamin D täglich bekamen 20 Jahre beobachtet und man hat festgestellt, dass diese ein 80% geringeres Risiko aufwiesen Diabetes Typ I zu bekommen. Vigantoletten, die standardmäßig für Neugeborene verschrieben werden, sind zum einen nicht vegan und zum anderen enthalten diese viele Zusatzstoffe (Hochdisperses Siliciumdioxid (Ph.Eur.), Maisstärke (Ph.Eur.), Carboxymethylstärke-Natrium (Typ C) (Ph. Eur.), Talkum (Ph.Eur.), Magnesiumstearat (Ph.Eur.), Natriumascorbat (Ph.Eur.), mittelkettige Trigylceride (Ph.Eur.), mikrokristalline Cellulose (Ph.Eur.), Mannitol (Ph.Eur.), modifizierte Stärke, Sucrose (Ph.Eur.), α­Tocopherol (Ph.Eur.)) 
Die Verschreibung von Vigantoletten mit Fluor ist besonders fragwürdig, da Fluor höchst schädlich ist (siehe unten bei Vitamin K).
Wir benutzen vegane, natürliche Vitamin-D-Tropfen. (klick mich!)
Die Tropfen enthalten keinerlei Zusatzstoffe. Zu beachten ist hierbei, dass Vitamin D und Vitamin K synergistisch wirken und immer zusammen substituiert werden sollten.

Der Vitamin-D-Bedarf ist abhängig von der Jahreszeit und vom persönlichen Vitamin-D-Status.
Als Richtwert würde ich die obigen Werte aus den Studien empfehlen. Wenn im Sommerhalbjahr etwa eine halbe Stunde bei sonnigem Wetter, relativ unbekleidet, mittags in der Sonne verbracht wird, würde ich an diesem Tag die Substituierung aussetzen. So halten wir das auch bei uns. Im Winterhalbjahr wird jeden Tag substituiert. Und im Sommer, wenn wir es mittags nicht in die Sonne schaffen. Dann bekommt der Kleine 2 Tropfen Vitamin D (2000 IE) und einen Tropfen Vitamn K (100µg). Meine Frau nimmt 6-7 Tropfen Vitamin D und 2 Tropfen Vitamin K. Allerdings haben wir unseren Vitamin-D Spiegel testen lassen und entsprechen aufgefüllt. Wenn die Werte komplett im Keller sind, dann ist diese Dosierung wahrscheinlich zu wenig.

 



DHA, EPA (Omega-3)

ist sehr wichtig für die Gehirnentwicklung des Babys. Auf die Zufuhr dieser essentiellen Fettsäuren sollte man unbedingt achten! Laut Studien sollte man bis zu 2g pro Tag zu sich nehmen, dies wirkt sich positiv auf den IQ des Kindes aus. Wenn man bedenkt, dass in der ersten Schwangerschaftshälfte bis zu einer halben Million Neuronen pro Minute im Gehirn des Babys gebildet werden, ist es nicht verwunderlich, dass die Verfügbarkeit des wichtigsten Baustoffs direkten Einfluss auf die Gehirnentwicklung und den IQ hat. Hierbei sind vor allem die DHA und EPA der Omega-3 Fettsäuren wichtig. In den üblichen Pflanzen findet man leider nur ALA (Alpha Linolensäure) diese kann zwar zu DHA und EPA umgewandelt werden, allerdings nur zu einem geringen Teil (1-5%). Durch den erhöhten Bedarf ist der Stoffwechsel von Säuglingen in der Lage mehr ALA in EPA und DHA Umzuwandeln, als der von Erwachsenen. Allein diese Tatsache zeigt schon die Wichtigkeit dieser Fettsäuren. Trotzdem ist es immer noch ein geringer Teil der Umgewandelt werden kann, weshalb man DHA und EPA unbedingt substituieren sollte. Dies sollte unbedingt während der Stillzeit so beibehalten werden. EPA und DHA findet man in fettem Fisch wie Lachs. Dieser erhält es durch den Verzehr von Algen und Plankton.
Es gibt vegane Kapseln, die DHA und EPA aus Algen enthalten: siehe hier! 
Diess haben wir zusätzlich genommen und geben unserem Kleinen auch jetzt noch täglich.
Auch sonst kann es nicht Schaden diese Kapseln bzw. Omega-3 reichen Lebensmittel zu sich zu nehmen, da ein gutes Verhältnis von Omega-3 zu Omega-6 Fettsäuren bei unserer Ernährung meistens zu kurz kommt und weitreichende Folgen für unsere Gesundheit hat. Omega-3 (ALA) kommt z.B.: in Leinöl, Chia- und Hanföl bzw. Chia- und Hanfsamen vor. 

In der Schwangerschaft haben Studien gezeigt, dass eine Zufuhr von bis zu 2g Omega-3 (DHA und EPA), sich positiv auf den IQ des Kindes auswirken.





Vitamin K

Da wir auf die standardmäßige Vitamin-K-Prophylaxe für Babys verzichtet haben, ist es natürlich wichtig, dass die Mutter genügend Vitamin K zu sich nimmt und durch das Stillen selbiges (zumindest in geringem Umfang) an das Baby weitergibt. Es muss zwar jeder für sich selbst entscheiden, aber ich würde meinem Baby direkt nach der Geburt auf keinen Fall synthetisches Vitamin K verabreichen lassen, wie es in den meisten Krankenhäusern üblich ist.
Synthetisches Vitamin K steht im Verdacht u.a. Leukämie auszulösen!
Also immer frisches grünes Gemüse und Haferflocken essen, diese enthalten relativ viel Vitamin K.
Es gibt im übrigen auch natürliche Vitamin-K-Präparate (hier!), die man heranziehen sollte, gerade auch, wenn man Vitamin D substituiert. 
Man sollte Vitamin D nicht ohne Vitamin K2 einnehmen. Dies ist umso wichtiger je höher die Vitamin-D-Dosis ist (zum Beispiel wenn man hohe Dosen beim Auffüllen eines zu niedrigen Vitamin-D-Spiegels einnimmt). Vitamin K2 verhindert bei hohen Vitamin-D-Gaben, dass zu viel Calcium aus den Knochen gelöst wird und ins Blut gelangt. Es verhindert ebenso eine Calciumablagerung in Weichteilgeweben wie beispielsweise den Arterien oder den Nieren.

Gleiches gilt für die Vitamin-D-Rachitisprophylaxe beim Neugeborenen. Hier nehmen wir selbstverständlich auch keine synthetischen Präparate! und schon gar nicht solche, die zusätzlich Flour enthalten !!!

Auf Flour sollten selbstverständlich nicht nur Babys verzichten, sondern jeder. 

Informationen über Fluorid gibt es im Internet zu Hauf. Forscher der Icahn School of Medicine am Mount Sinai in New York und der Harvard School of Public Health in Boston haben eine Meta-Analyse 27 früherer Studien zur gesundheitlichen Wirkung der Chemikalie Fluorid durchgeführt. Das Ergebnis: Der Stoff kann ursächlich für ADHS, Legasthenie und Autismus sein. Ebenso wie Quecksilber, Blei oder andere chemische Stoffe schade Fluorid nämlich dem Gehirn... weiter lesen oder hier ein anderes Beispiel: 




Aber zurück zum Thema... genauso wie ich synthetisches Vitamin K beim Baby vermeiden würde, würde ich das wie gesagt auch mit synthetischem Vitamin D machen. Im Frühling/ Sommer ist das sowieso kein Problem, vorausgesetzt natürlich, dass ich mich an der frischen Luft aufhalte und sowohl ich, als auch das Baby UV-B Strahlung abbekommt. 
Im Winter ist eine Vitamin-D-Gabe allerdings zwingend notwendig.



Wir haben folgendes gemacht

Täglich ein Tropfen von unseren veganen natürlichen Vitamin-D-Tropfen


Und natürlich viel Sonne ;-)

Im Sommerhalbjahr, wenn wir es mittags in die Sonne schaffen, setzen wir mit Vitamin D aus.








Eiweiß

Hülsenfrüchte und Soja liefern viel Eiweiß. Eine Alternative zu Soja sind Produkte auf Lupinenbasis. Wir haben öfters Lupinenfilets gegessen oder zu Spaghetti eine Tomatensoße mit Lupinenschrot gemacht. Außerdem haben wir immer ein wenig Hanfproteinpulver in unsere Smoothies gemischt. Hanfprotein hat alle essentiellen Aminosäuren und ist besonders reich an Vitaminen, Mineral- und Ballaststoffen. Außerdem enthält es wertvolle Omega-3 Fettsäuren. Ähnliche Eigenschaften hat Lupinenprotein. Auch Reisproteipulver eignet sich sehr gut. Reisproteinpulver wird aus gekeimten Vollkornreis gewonnen und hat eine ähnliche Zusammensetzung wie das Muttermilchprotein!
Hier ein Proteinpulver mit Superfoods: Protein & Greens
Mittlerweile gibt es auch Proteinpulver aus Erbsen, Sesam, Erdnüssen oder Kürbiskernen. klick mich!

Der Eiweißbedarf liegt in der Schwangerschaft etwa bei 1,3g pro kg Körpergewicht.





Mineralstoffe und Spurenelemente

Hier sind vor allem Eisen, Calcium, Magnesium, Zink und Selen wichtig. Um auf Nummer sicher zu gehen haben wir für Mineralstoffe wie Calcium das hier genommen: Rotalgen Kapseln und für Eisen das hier: Natürlicher Mineralstoffkomplex mit Eisen oder Eisencitrat mit natürlichem Vitamin C. Für Zink und Selen: Cashew-, Zedern- und Paranüsse. Außerdem hatten wir unsere Smoothies mit Hafer oder Reismilch gemacht, denen Calcium in Form von Rotalgen zugesetzt wurde, was eigentlich ausreichend ist.
Naja sicher ist sicher... 

Ach ja: Immer darauf achten, dass man eisenhaltige Nahrungsmittel mit Vitamin C zu sich nimmt, da Eisen durch Vitamin C besser resorbiert wird! 
Und Lebensmittel, die viel Phytinsäure enthalten hemmen die Eisenaufnahme. Hierunter fallen dummerweise Soja- und Vollkornprudukte, da die Phytynsäure vor allem in den Außemschichten des Korns sitzt.

Hier eine Zusammenfassung des Mineralstoffbedarfs von einigen wichtigen Mineralstoffen in der Schwangerschaft:

 

ergänzend: 
  • Zink: 10mg/Tag
  • Selen: 0,1 bis 0,2mg/Tag



Eigentlich reicht das vollkommen, wer aber bei den Mineralstoffen und Spurenelementen auf Nummer sicher gehen will, kann sich folgendes Produkt mit organischen Minearlien noch anschauen:


Es gibt ein geniales Produkt um alle wichtigen Spurenelemente zu bekommen. Mit wichtigen Spurenelementen meine ich auch diejenigen, die von der Schulmedizin kaum beachtet werden. Hierzu zählen solch seltene Elemente wie Gold, Silber, Platin, Germanium usw.

Wie wichtig diese Elemente aber sind könnt ihr in diesem Artikel nachlesen klick mich!

Phyto-Mikromineralien Ur-Essenz

Dr. Switzer empfiehlt die Ur-Essenz ebenfalls:

 "Essen Sie täglich einen grünen Cocktail, bestehend aus Früchten, grünem Blattgemüse oder frisch-gepflückten Wildkräutern. Fügen Sie zwei Esslöffel der Mikromineralien Ur-Essenz hinzu. DieMikromineralien enthalten 70+ organische Mineralien und Spurenelemente die heutzutage im Gemüse, Getreide und Obst oft fehlen. Durch die vielen Nährstoffe ist die Sättigung enorm. Der Körper wird mit wertvollen Bitterstoffen, Bio-Photonen, Enzymen, organischen Mikromineralien und Pflanzenstoffen bestens versorgt,die Voraussetzung für überragende Gesundheit."



Hier noch eine Übersicht des Vitaminbedarfs in der Schwangerschaft:




und für alle, die es ganz genau wissen wollen, noch einmal der Hinweis auf den ausführlichen Artikel über Vitamine und Mineralstoffe in der Schwangerschaft: klick mich!









Also nochmal Zusammenfassend:


Gaaaanz wichtig und auf jeden Fall supplementieren:
  • Folsäure                                                         
-> Vitamin B-Komplex oder Bierhefetabletten, Chlorella

  • Vitamin D + K                                                      
-> natürliches Vitamin D3 Präparat

  • Vitamin B12                                                    
-> Methylcobalamin-Präparat

  • Jod                                                                 
 -> Kelp Pulver oder Presslinge

  • Omega 3 (DHA/EPA)                                       
-> Opti 3



Diese sind auch wichtig, v.a. in der zweiten Schwangerschaftshälfte. Hier sollte man v.a. auf die Ernährung achten und evtl. zur Sicherheit mit natürlichen Nahrungsergänzungsmitteln substituieren:
  • Eisen, Calcium, Magnesium, Zink etc.           
-> Rotalgen-Calcium-Kapseln, Spirulina,Natürlicher Mineralstoffkomplex mit Eisen oder Eisencitrat Kapseln mit natürlichem Vitamin C, Ur-Essenz, Paranüsse, Cashew etc.

  • Eiweiß                                                                
-> evtl. Hanfproteinpulver, Reisproteinpulver , Protein & Greens etc.

  • Vitamin K
-> Vitamin K2, Haferprodukte 
        
  • andere Vitamine 
-> gesunde Ernährung mit Superfoods 





 
Das wars auf mehr haben wir nicht geachtet und unser Kleiner ist gesund und munter. 
Bei der Untersuchung direkt nach der Geburt hat die Hebamme gesagt: " Wahnsinn wie fit der schon ist und was er für Reflexe hat!"
Und das obwohl er zwei Wochen zu früh gekommen ist... ;-)

Mittlerweile sieht der Kleine so aus:










Viele Grüße Jörg, Theresa und Mika  





Alle Angaben ohne Gewähr. Nahrungsergänzungsmittel ersetzen keine gesunde Ernährung. Bei gesundheitlichen Problemen, ziehen Sie einen Arzt zu Rate.

0 Kommentare:

Kommentar veröffentlichen